Archiv: Fördermaßnahmen 2020

Fotokamera für das Blaumeier-Atelier

Anfang des Jahres 2020 haben wir das Blaumeier-Atelier bei der Anschaffung einer hochwertigen Fotokamera-Ausstattung für die Archivierung von Bildern und Gemälden im Malbereich unterstützt.

Die mit dieser Kamera digital zu erstellenden Fotografien haben eine druckfertige Qualität, so dass sie für Kataloge, Einladungskarten und Veröffentlichungen genutzt werden können. Bisher musste immer ein externer Fotograf für  diese Tätigkeiten beauftragt werden. Hier entfällt           nicht nur ein Arbeitsschritt, sondern es erspart auch die Kosten für die Beauftragung eines Fotografen.

Wir freuen uns, das Atelier und somit auch den Menschen mit Behinderung bei der Archivierung Ihrer künstlerischen Werke zu unterstützen.

Hochbeete für das Appartementhaus Buntentorsteinweg der Lebenshilfe Bremen

Für die Menschen mit geistiger Behinderung im Appartementhaus Buntentorsteinweg der Lebenshilfe Bremen e.V. haben wir drei Hochbeete gespendet.
Die im Garten des Hauses aufgestellten Hochbeete werden von den Bewohner*innen mit Unterstützung der pädagogischen Mitarbeiter*innen bepflanzt und gepflegt. Ein Mitarbeiter mit einer Ausbildung zum Landschaftsgärtner gibt unterstützende Hilfe.
Bei der ersten Bepflanzung wurden u.a. Kräuter gepflanzt, die auch bei der Zubereitung von Mahlzeiten genutzt werden. Außerdem wurden Gemüsepflanzen wie z.B. Tomaten und Radieschen für den Verzehr eingesät.

Wir freuen uns, dass wir mit dieser Spende auf der einen Seite den Bewohner*innen eine Aufgabe gegeben haben, die Spaß macht und aber auch das Interesse wecken soll, sich verantwortungsvoll mit dem Anbau von Nahrungsmitteln auseinanderzusetzen. Zudem ergänzt die Ernte den Speisplan.

Spendenübergabe mit Bewohner*innen, Mitarbeitern, der Geschäftsführung der Lebenshilfe Bremen sowie Mitgliedern des Vorstands der HEIMAN-Stiftung

Karaoke-Maschine und Lichtorgel für die Kontakt- und Begegnungsstätte Nord der Lebenshilfe Bremen in Burg-Lesum

Im Rahmen gezielter Freizeitaktivitäten haben sich Karaoke-Abende als gute Möglichkeit ergeben, mit Menschen aus dem Sozialraum außerhalb der eigenen Wohngemeinschaft und Wohngruppe Kontakte zu knüpfen und gleichzeitig Spaß zu haben. Hier können Menschen, die eher schüchtern und zurückhaltend sind, insbesondere in größeren Gruppen, aus sich herauszukommen und sich trauen, vor nicht so bekannten Gesichtern Lieder zu singen. Neben der Freude an der Musik gewinnen diese Menschen an Selbstbewusstsein.

Da die Wohngruppe der Lebenshilfe Bremen e.V. in Burg-Lesum bisher auf geliehene Karaoke-Anlagen angewiesen war, freuen wir uns, dass mit unserer Spende für eine eigene Maschine samt Lichtorgel solche Abende auch spontaner stattfinden können.

Lernwände für die Kinderoase der Lebenshilfe Bremen in Schwachhausen

Wir freuen uns, mit der Anschaffung von drei neuen Lernwänden die Spiel- und Bewegungsangebote für die Kinder der Kinderoase der Lebenshilfe Bremen e.V. in Schwachhausen zu erweitern.

In der Kinderoase erhalten Kinder im Alter von null bis drei Jahren eine inklusive Erziehung. Darunter ist zu verstehen, dass behinderte und nicht behinderte Kinder, unabhängig von kulturellen Unterschieden und Besonderheiten, eine gemeinsame Erziehung und Bildung erfahren. Kinder mit jeder Form der Beeinträchtigung sind in der Kinderoase willkommen. Ein besonderes Angebot ist die Frühförderung in Kleingruppen und als Einzelförderung.

Die Entwicklungsförderung orientiert sich unter anderem an den Schwerpunkten Denk- und Kommunikationsfähigkeit sowie Motorik und Wahrnehmung. Die Kinder beschäftigen sich aufgrund des Aufforderungscharakters dieser Lernwände stets mit neuen Elementen und trainieren so ihre Feinmotorik, ihren Tastsinn und die Wahrnehmung. Die unterschiedlichen Materialien wie z.B. Kokosteppich, Gliederwinden, Magneten oder auch eine Glitzersanduhr regen verschiedenste Sinne an und ermöglichen dem Kind das eigene Vorgehen und den selbständigen Umgang mit diesen Objekten. Hier werden Kinder zu kleinen Forschern mit eigenen und kreativen Ideen.

Die Spiel- und Bewegungsangebote werden entsprechend dem Entwicklungsniveau des einzelnen Kindes von den Erzieher*innen geplant und begleitet. Dazu gehören auch Bewegungsspiele, Musik, Singen sowie kreatives Gestalten.

Wir hoffen, dass mit unserer Spende das Interesse der Kinder an den unterschiedlichsten  Elementen schon in frühen Jahren weiter geweckt und entwickelt wird.

Videoprojekt „Expertengespräche“ der Bremer Krebsgesellschaft

Auf Grund der Corona-Pandemie war es der Bremer Krebsgesellschaft nicht möglich, Präsenzveranstaltungen zu unterschiedlichen Themen rund um Krebs, Prävention und Nachsorge abzuhalten. Deshalb wurden zahlreiche Expertengespräche per Video aufgenommen.

Wir freuen uns, dass wir dazu beitragen konnten, dass die dafür benötigte technische Ausstattung sowie fachliche Expertise zur Verfügung gestellt werden konnte.

Die Videos wurden zeitlich versetzt auf der Internetseite der Bremer Krebsgesellschaft mit entsprechender Ankündigung in der  hiesigen Presse veröffentlicht.

Folgende Expertengespräche wurden von der beauftragten Firma aufgenommen:

  • Dr. Bernd Hertenstein: Corona und Krebs
  • Dr. Stephan Freys: Chirurgische Behandlungsmöglichkeiten bei Lebermetastasen
  • Mustafa Aydogdu: Aktuelle Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten bei Brustkrebs
  • Dr. Jörn Bullerdiek: Krebs verständlich erklärt
  • Stephan Schlenker: Patientenverfügung wichtig aber richtig
  • Marie Rösler: Angebote der Krebsberatungsstelle

Audiodeskriptionsanlage für das Blaumeier-Atelier

Das Blaumeier-Atelier überzeugt seit Jahren in den Theater- und Maskenvorstellungen mit beeindruckenden Bühnenbildern, Kostümen sowie einer immer wieder überraschenden Interaktion auf der Bühne. Genauso beliebt sind die kleinen und großen Ausstellungen mit ausdrucksstarker Malerei, Zeichnungen und Skulpturen.

Um diese Kunst nicht nur den Menschen mit den unterschiedlichsten Fähigkeiten und Beeinträchtigungen hinter der Bühne oder der Staffelei zugänglich zu machen, sondern auch einem inklusiven Publikum, ist es wichtig, neben der räumlichen Barrierefreiheit auch eine barrierefreie Präsentation der Projekte zu ermöglichen.

Wir freuen uns deshalb, dass wir mit unserer Spende zum Kauf einer Audiodeskriptionsanlage beitragen konnten.

In Zukunft können bei Theatervorstellungen mittels simultaner Audiodeskription neben der Musik und den Dialogen auch die bildhaften Aspekte wie Bühnenbild, Kostüme, Gestik, Mimik, Auf- und Abgänge über Beschreibungen den sehbeeinträchtigten und blinden Zuschauer*innen weitreichend zugänglich gemacht werden.

Durch den Einsatz einer Audiodeskriptionsanlage kann Blaumeier gewährleisten, dass jeweils mindestens eine der Aufführungen eines Bühnenstückes von einem*r in Audiodeskription geschulten Sprecher*in begleitet wird.