Fördermaßnahmen 2022

Fotoshoooting „Schau mich an“- ein Projekt der Bremer Krebsgesellschaft für Frauen während der Chemotherapie

Für die Bremer Krebsgesellschaft haben wir ein Fotoshooting unterstützt, das krebskranke Frauen, die während der Chemotherapie ihre Haare verlieren, die Möglichkeit gibt, einen anderen Blick auf ihre Körperlichkeit zu machen und es ihnen erlaubt, zu experimentieren und eine andere Rolle einzunehmen.

Dieses Fotoshooting soll die Barrieren zwischen krank und gesund senken und den Betroffenen eine veränderte Selbstwahrnehmung ermöglichen.

Eine Fotografin, zwei Visagistinnen und viele Accessoires für außergewöhnliche Outfits sind die Zutaten ebenso wie mutige Frauen, die sich trauen in dieser vulnerablen Phase ihres Lebens vor die Kamera zu treten. In entspannter und fröhlicher Atmosphäre werden die Frauen geschminkt und können sich unter Nutzung der Outfits wie Perücken und Kleidung im Rahmen eines professionellen Fotoshootings fotografieren lassen. Jede Frau erhält ausreichend Zeit und Aufmerksamkeit.

Die Ergebnisse dieser Fotoshootings werden in einem Fotoband festgehalten. Außerdem erhalten die beteiligten Frauen einige Fotos als Ausdruck und die sonstigen in digitaler Form.

Wir freuen uns, die Bremer Krebsgesellschaft darin zu unterstützen, dass die Teilnehmerinnen dieses Shootings wieder mehr Selbstvertrauen, Lebensfreude und Kraft in dieser schwierigen Lebensphase erlangen.

Ernährung spielt eine große Rolle für die Bremer Krebsgesellschaft in der Krebsberatung, insbesondere während der Chemotherapie

Wir unterstützen die Bremer Krebsgesellschaft bei der Durchführung von Kursen zur Behandlung der Ernährungsproblematik.

Die Bremer Krebsgesellschaft bietet Betroffenen unter Anleitung einer zertifizierten Diätassistentin einen Kurs in einer Lehrküche an, um dort auf die Ernährungsproblematik einzugehen. Während der Chemotherapie ergeben sich häufig Probleme wie z.B. Appetitlosigkeit, veränderte Geschmackswahrnehmung sowie Entzündungen der Mundschleimhaut.

Diese Kurse sollen u.a. positive Geschmackserlebnisse schaffen und im Rahmen einer einfachen und schnellen Küche Lebensqualität erhalten. In den Terminen sollen theoretische und praktische Inhalte die Freude am Essen erhalten bzw. steigern und veränderte Geschmackswahrnehmungen in den Alltag integrieren. Diese Veranstaltungen finden mit anderen Betroffenen und auch Angehörigen statt.

Wir freuen uns, die Bremer Krebsgesellschaft darin zu unterstützen, ihre Beratung im Zusammenhang mit dem Thema „Ernährung“ zu intensivieren.

Aufarbeitung der Sitzbänke auf dem Gelände des Hospizes Lilge-Simon-Stift

Wir unterstützen das Hospiz Lilge-Simon-Stift bei der Erhaltung ihrer Bänke „rund“ ums Haus.

Die für Gäste und deren Besucher zur Verfügung stehenden Bänke auf dem Gelände des Hospizes mussten restauriert werden. 5 Sitzbänke wurden aufgearbeitet und bekamen einen neuen Anstrich.

Wir freuen uns, dem Hospiz Lilge-Simon-Stift hier helfen zu können.

Die Leiterin des Hospizes, Frau Petra Westphal, und der Stifter

Musik-Notebook das Blaumeier-Atelier

Wir unterstützen das Blaumeier-Atelier bei der Anschaffung einer neuen Audio- und Notationssoftware und eines dafür notwendigen Notebooks.

Damit die jeweiligen Musiker vor dem Publikum mit ihren Stimmen und Instrumenten glänzen können, bedarf es umfassender Vorbereitungen. Der musikalische Leiter des Blaumeier-Ateliers komponiert mit Hilfe einer digitalen Notations-Software am Computer neue Lieder, die auf die Stärken und Stimmen bzw. Instrumente der Musiker abgestimmt sind – oder er überarbeitet bekannte Kompositionen. Das Programm ermöglicht, Melodien für die unterschiedlichen Stimmlagen des Chors zu arrangieren. Von Teilnehmern gesprochene Textpassagen werden digital aufgenommen und bearbeitet, um sie bei Aufführungen einspielen zu können. Für die Rockband „Fransen“ werden die Songs in die verschiedenen Tonlagen der Instrumente transportiert. Jeder Sänger, jeder Musiker bekommt das für ihn entsprechende Arrangement als Notenblatt. Eine Audio-Software ermöglicht, dass die digitalen Kompositionen als Musik erklingen und als Audio-Dateien auf CD gesichert werden können, so dass jeder Musiker diese zum Üben mit nach Hause nehmen kann. Für die erfolgreiche Weiterarbeit des „Chor Don Bleus“ und der Rockband „Fransen“ ist neben der Anschaffung der o.g. Software ein leistungsstarker, mobiler PC unerlässlich.

Wir freuen uns, dass mit der Anschaffung der Software und des Notebooks die erfolgreichen Sänger des „Chor Don Bleus“ und die Musiker der Rockband „Fransen“ ihr Publikum weiterhin begeistern können.

Mitarbeiter des Blaumeier-Ateliers bei der Arbeit